Schneller Versand

  Kostenloser Versand ab 50€

  PayPal Zahlung möglich

  Sicher einkaufen dank SSL

6 Typische Anfängerfehler beim Dampfen

Wir von SteamJOY haben euch hier die 6 Typischen Anfängerfehler beim Umstieg auf die E-Zigarette zusammengefasst.

1. Kauf der falschen E-Zigarette

Beim Kauf der E-Zigarette entstehen schon gleich zu Beginn die ersten Fehler, daher solltet Ihr mit Bedacht vorgehen. Es gibt am Markt hunderte verschiedener E-Zigaretten. Nicht alle E-Zigaretten sind auch für Anfänger geeignet. Am besten wäre es, wenn man vor dem Kauf bei einem Freund oder einer Freundin schon mal an einer E-Zigarette probiert hat. Dann weiß man wie es sich anfühlt. Dampft der Freund/Freundin DL oder MTL?
Bei DL zieht man direkt auf Lunge. Bei MTL zieht man erst in den Mund und dann auf Lunge. MTL ähnelt sich sehr stark dem Zugverhalten der herkömmlichen Tabakzigarette. Für Anfänger wird daher meist eine MTL E-Zigarette empfohlen, wobei das immer auf die Person, dass Zugverhalten und ggf. die Menge Nikotin ankommt. Wir haben auch Kunden die direkt zu einer DL E-Zigarette gegriffen haben und damit sehr zufrieden sind. Die Mehrheit der Anfänger kauft sich aber meist MTL Einsteiger E-Zigaretten.

2. Das falsche Liquid kaufen

Viele neue Dampfer entscheiden sich schlicht für das erstbeste E-Liquid. Sie lassen sich vielleicht von einer hübschen Verpackung ablenken und schauen sich die Zusammensetzung oder die Besonderheiten der eigenen Auswahl gar nicht so genau an. Dabei ist es nämlich nicht nur wichtig, dass man sich für einen Geschmack entscheidet, der einem zusagt, auch das PG/VG Verhältnis will genau betrachtet werden, um das Dampf-Erlebnis so angenehm wie möglich zu gestalten. Wählt man eine Sorte mit hohem Anteil pflanzlichem Glycerin (VG),bekommt man damit ein sanfteres Dampferlebnis, dass besser für Sub-Ohm-Geräte geeignet ist. Nutzt man stattdessen mehr Propylenglycol, so kann man davon schneller einen trockenen Mund bekommen. Ein Blick auf die Zusammensetzung des E-Liquids macht sich vor Kauf daher immer bezahlt.

3. Das Liquid schmeckt verbrannt

Arbeitet immer zuerst an eurer Zugtechnik. Das Ziehen sollte nämlich langsam und kontinuierlich erfolgen. Ebenfalls ist wichtig, den Füllstand des Liquids im Auge zu behalten und den Tank nie ganz leer werden zu lassen. Oft hat man eine Minimum Anzeige im Verdampfer, achtet darauf das Ihr sie nicht unterschreitet. Bitte denkt daran das der Verdampferkopf (Coil) nicht ewig hält. Im Normalfall hält er ca. 4 Wochen. Wenn es anfängt verbrannt zu schmecken muss er gewechselt werden. Wenn der Coil getauscht wurde sollte man nach dem wieder befüllen des Tanks ca. 10 min warten bevor man wieder anfängt zu ziehen. Der Coil bzw. die Watte muss sich erst wieder mit ausreichend Liquid füllen.

Tipps gegen verbrannten Geschmack

  • Tipp 1: Liquid mindestens fünf bis zehn Minuten in den Docht einwirken lassen
  • Tipp 2: Ein paar Sekunden Pause zwischen den Zügen
  • Tipp 3: Langsam und gleichmäßig ziehen, damit das Liquid gleichmäßig verdampft
  • Tipp 4: Den Feuerknopf der E-Zigarette nicht zu lang und nicht zu spät drücken (1-2 Sek. bevor man anfängt zu drücken sollte man schon ziehen und 1-2 Sek. bevor man aufhört zu ziehen sollte man den Feuerknopf schon aufgehört haben zu drücken)
  • Tipp 5:Liquid Tank immer gut gefüllt halten
  • Tipp 6:Kompletten Verdampfer oder Verdampferkopf (Coil) regelmäßig wechseln (je nach Modell)


4. Das Liquid läuft aus

Das ist meist ein Anwendungsfehler, der schnell sehr lässtig werden kann und eine große Sauerei verursachen kann. Meistens hat das Auslaufen des E-Liquids aus dem Clearomizer (Verdampfer)sehr simple Gründe, nämlich eine zu lose Verschraubung der einzelnen E-Zigaretten Bauteile. Ein anderer, schnell zu behebender Grund, ist eine zu großzügige Füllmenge des Liquid Tanks. Es könnten aber auch noch andere Gründe für das Auslaufen des Liquids vorliegen. Wenn z.B. Flüssigkeit eher an den Seitenwänden des Tanks austritt, was äußerst selten vorkommt, so handelt es sich wahrscheinlich um ein Leck (Produktionsfehler) und die Hardware muss ausgetauscht werden. Gelegentlich verschleißt auch ein Dichtungsring und führt zum Siffen im Verdampfer Tank.

5. Es wird die Falsche Nikotinstärke verwendet

Gerade als Anfänger ist es wichtig, dass man die korrekte Nikotinstärke findet. Man sollte sicherstellen das weder mit zu viel noch mit zu wenig Nikotin gedampft wird. Wer bisher fünf bis sechs Zigaretten am Tag geraucht hat, für den sind 12mg E-Liquids einfach viel zu hoch dosiert. Wenn man aber täglich bis zu 30 Zigaretten konsumiert hat, braucht man am Anfang höchstwahrscheinlich deutlich mehr als ein Liquid mit 3mg. Als grundsätzlicher Richtwert kann man sagen, dass Kettenraucher, die mehr als 20 Zigaretten pro Tag geraucht haben, mit 18mg anfangen können. Mittlere Raucher, die zwischen zehn und 20 Zigaretten geraucht haben, können mit 12mg starten und Gelegenheitsraucher, die nur hin und wieder und nie mehr als zehn Zigaretten am Tag geraucht haben, beginnen idealerweise mit E-Liquids mit einem Nikotingehalt von 3mg. Selbstverständlich kann die Menge im Nachhinein an die eigenen Bedürfnisse und Wünsche angepasst werden, aber mit diesen Werten stellt man sicher, dass man als Anfänger nicht direkt am Ziel vorbeischießt und bei den ersten Dampf-Versuchen schlechte Erfahrungen macht.

6. Akku Stand

Gerade als Anfänger, wenn man von der Tabakzigarette loskommen möchte ist es wichtig, dass Ihr darauf achtet immer genügend Akkustand zu haben.  Wenn man unterwegs ist, dann gibt es für einen Dampfer nichts Schlimmeres als einen leeren Akku zu haben und keine Möglichkeit den Akku zu wechseln oder aufzuladen. Die Versuchung ist dann sehr hoch rückfällig zu werden und wieder zur Tabakzigarette zu greifen. Ihr solltet also immer Ersatz Akkus bei euch haben. Wenn Ihr eine E-Zigarette mit fest verbautem Akku habt, dann legt euch unbedingt eine Powerbank zu.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.